Beltane Fire Festival Ursprünge und Traditionen

Ende April nähert sich, es ist fast Zeit für die jährliche Feier von Beltane. Dieses traditionelle keltische Ereignis, das derzeit als beliebtes Feuerfest auf dem Calton Hill in Edinburgh bekannt ist, hat eine lange und faszinierende Geschichte, die bis in die Eisenzeit zurückreicht.

Bedeutung

„Beltane“ kann grob als „helles Feuer“ übersetzt werden (vom keltischen Gott „Bel“ = „der Helle“ und dem gälischen Wort „teine“ = „Feuer“). Die Menschen zündeten zu Ehren der Sonne Lagerfeuer an, in der Hoffnung, dass ihr Licht die Ernte nähren und ihr Wachstum unterstützen würde. Das Festival findet immer in der Nacht vor dem 1. Mai statt, eine Feier des Höhepunkts des Frühlings und des Beginns des Sommers, eine Darstellung von Fruchtbarkeit, Wachstum und Erneuerung. In der heidnischen Mythologie ist Beltane die große Hochzeit zwischen der Göttin Flora und dem Grünen Mann (Maikönigin und Maikönig), der Vereinigung von Erde und Himmel.

Symbolik

Mit Beltane sind drei Hauptfarben verbunden: Grün, Rot und Weiß (/Silber). Diese repräsentieren Wachstum und Fruchtbarkeit, Stärke und Leidenschaft, Reinigung und Klärung. Sie sind auch die Farben des Maibaums: Eine Stange aus Birke, die mit einem Blumenring oben in den Boden eingesetzt wird, repräsentiert die Kraft Gottes und die Fruchtbarkeit der Göttin.

Traditionen

Zu Ehren der Großen Hochzeit und der Vereinigung von Gott und Göttin feierten viele Menschen um diese Zeit heidnische Hochzeiten oder Handfastings. Handfastings dauerten traditionell ein Jahr und einen Tag, danach konnte das Paar entscheiden, ob es zusammen bleiben oder sich trennen wollte. Obwohl nicht so beliebt, Diese Zeremonien finden bis heute statt, und das Paar kann die Länge seines Engagements wählen. Ein ähnliches Ereignis war das „Besenspringen“: Wenn sich Paare keine Zeremonie leisten konnten, sprangen sie einfach über einen Besen, der auf dem Boden lag, Symbol für das Überschreiten einer Schwelle und den Beginn eines neuen Lebens. Eine populärere – und etwas weniger offizielle – Tradition war das A-Maying. Paare jeden Alters verbrachten die Nacht in Wäldern und Feldern und brachten am Morgen Blumen, oft Weißdornblüten, zurück, um ihre Häuser zu schmücken. Junge Frauen würden ihre Gesichter mit dem Morgentau waschen und Blumenkronen und Mai-Körbe machen.Unnötig zu erwähnen, dass viele dieser Traditionen im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen sind, aber manchmal kann es gut sein, daran erinnert zu werden, wie unsere Vorfahren gelebt haben, und sogar einige dieser Feierlichkeiten zurückzubringen. Auf diese Weise gelang es wahrscheinlich einer kleinen Gruppe von Enthusiasten, das Festival 1988 mit Hilfe der University of Edinburgh zurückzubringen. Seit über dreißig Jahren werden die Straßen der Hauptstadt am 30.April durch eine animierte Prozession zum Leben erweckt, die in einer dramatischen Bühnenperformance und dem Anzünden eines riesigen Lagerfeuers gipfelt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der offiziellen Website der Beltane Fire Society.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.