Depression – Jugend

Oft werden Kinder traurig oder verärgert oder mürrisch, und das ist normal. Das ist nicht das, was wir meinen, wenn wir hier über Depressionen sprechen.

Depression ist eine Krankheit, die beeinflussen kann, wie sich Kinder und Jugendliche wochen- oder monatelang fühlen und verhalten. Dies wird beeinflussen, wie sie in ihrem täglichen Leben funktionieren.Depressionen können in jedem Alter beginnen – von der Kindheit bis ins hohe Alter. Sehr schwere Depressionen können zu Symptomen einer Psychose (Verlust des Kontakts mit der Realität) führen. Menschen mit Depressionen haben oft andere Probleme wie Angststörungen, Substanzstörungen und Persönlichkeitsstörungen und können sich absichtlich selbst verletzen und Selbstmordversuche unternehmen.

Das Suizidrisiko bei Menschen mit Depressionen ist signifikant. Es ist wichtig, dass Sie, wenn Sie Selbstmordgedanken haben, sofort Hilfe über eine Hotline suchen oder 111 wählen.

Wenn Sie besorgt sind, können Sie depressiv sein, eine Reihe von NZ-Websites haben nützliche Selbsttests, die Sie tun können, und es gibt Websites nur für Kinder und Jugendliche. Diese sind rechts aufgelistet.Denken Sie daran, Depression ist eine schwere Krankheit und Sie müssen Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie vermuten, dass Sie oder ein geliebter Mensch darunter leiden.

Mythen über Depressionen

Depression ist ein Zeichen für einen schwachen Charakter

NICHT WAHR Tatsache ist, dass Depressionen jeden treffen können. Während einige bestimmte Persönlichkeitstypen eher Depressionen entwickeln, Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die die Erkrankung entwickeln, war zuvor gesund und führte ein normales Leben.

Menschen mit Depressionen können einfach ‚rausschnappen‘ oder einfach nur ‚ihre Socken hochziehen‘

NICHT WAHR Eines der behinderndsten Symptome einer Depression ist die Tatsache, dass es den Willen schwächt und alles zu einer enormen Anstrengung macht. Depression ist eine äußerst unangenehme Erfahrung, und die meisten Menschen mit dieser Erkrankung würden (und tun) alles, um gesund zu werden. Kinder und Jugendliche werden nicht „herauswachsen“ und es ist nicht nur eine Phase.

Was verursacht Depressionen?

Die genaue Ursache der Depression ist nicht bekannt. Kinder, die sehr empfindlich oder ängstlich sind, entwickeln häufiger Depressionen. Viele Dinge können als Faktoren angesehen werden, die junge Menschen und Kinder anfällig für Depressionen machen.Dazu gehören:

  • Stressige Ereignisse wie das Auseinanderbrechen der Eltern oder der Verlust eines geliebten Menschen
  • Eine Familiengeschichte von Depressionen
  • Beziehungsabbrüche oder Probleme mit Freunden
  • Lernschwierigkeiten
  • Stressige Ereignisse in der Kindheit können später im Leben zu Depressionen führen
  • Bestimmte Medikamente können bei manchen Menschen Depressionen verursachen
  • Soziale Isolation, d.h. keine Freunde oder Familie zu haben, mit denen sie sich verbunden fühlen.

Anzeichen, nach denen Sie suchen sollten (Symptome)

Die Symptome einer Depression entwickeln sich normalerweise über Tage oder Wochen, obwohl Sie möglicherweise eine Phase der Angst oder einer leichten Depression haben, die Wochen oder Monate vorher anhält.Depressionen bei Kindern und Jugendlichen unterscheiden sich von Depressionen bei Erwachsenen, und sie können reizbarer und rebellischer als traurig sein. Insbesondere Kinder können aufgrund ihres Alters möglicherweise nicht in Worte fassen, wie sie sich fühlen. Anzeichen, nach denen man bei einem jungen Menschen oder Kind suchen sollte, sind:

  • Reizstimmung. Dies kann die Hauptstimmungsänderung sein, besonders bei jüngeren Menschen.
  • Anhaltende niedrige, traurige oder depressive Stimmung. Der junge Mensch kann unglücklich und unfähig sein, mit den täglichen Aktivitäten fertig zu werden.
  • Verlust des Interesses und der Freude an üblichen Aktivitäten. Dies ist eine reduzierte Fähigkeit zum Genuss. Es beinhaltet den Verlust des Interesses an Sex bei Jugendlichen.
  • Änderung der Schlafmuster. Am häufigsten reduzierter Schlaf, Schwierigkeiten beim Einschlafen, Schlafstörungen und / oder frühes Aufwachen und Unfähigkeit, wieder einzuschlafen.
  • Veränderung des Appetits. Meistens haben die Menschen keine Lust zu essen. Manche Menschen haben einen erhöhten Appetit, oft ohne Freude am Essen. Dies wird oft bei denen gesehen, die auch mehr schlafen.
  • Verminderte Energie, Müdigkeit und Erschöpfung. Diese Gefühle können so schwerwiegend sein, dass selbst die kleinste Aufgabe zu schwierig erscheint, um sie zu beenden.
  • Körperliche Verlangsamung oder Unruhe geht oft mit schweren Depressionen einher. Der junge Mensch kann für Zeiträume an einem Ort sitzen und sich bewegen, reagieren und sehr langsam sprechen; oder sie können nicht still sitzen, aber Tempo und wringen ihre Hände.
  • Gedanken an Wertlosigkeit oder Schuldgefühle und als Folge eines schlechten Selbstgefühls können sich Kinder und Jugendliche vom Tun und vom Kontakt mit anderen zurückziehen.
  • Gedanken an Hoffnungslosigkeit und Tod. Der junge Mensch kann das Gefühl haben, dass es keine Hoffnung im Leben gibt, wünscht sich, er wäre tot oder hat Selbstmordgedanken.
  • Schwierigkeiten, klar zu denken und sich zu konzentrieren. Sie können möglicherweise kein Buch lesen oder fernsehen. Sie können auch große Schwierigkeiten haben, selbst einfache alltägliche Entscheidungen zu treffen.

Wie der Arzt feststellt, ob Ihr Kind an Depressionen leidet (Diagnose)

Es gibt Stift- und Papiertests für Depressionen. In der Regel wird jedoch vom Arzt oder klinischen Psychologen eine Diagnose gestellt, je nachdem, ob das Kind oder der Jugendliche einige oder alle typischen Symptome aufweist und wie lange es sie hatte.Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihr Arzt Zeit mit Ihnen und Ihrem Kind verbringt, um ein umfassendes Verständnis der Schwierigkeiten zu bekommen, die sie hatten. Während Depressionen für die oben aufgeführten Symptome verantwortlich sein könnten, kann das gleiche Bild bei der depressiven Phase der bipolaren affektiven Störung und auch bei einigen Erkrankungen beobachtet werden. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Arzt diese Bedingungen ausschließt.

Hinweis: Jugendliche über 16 Jahren werden hinsichtlich der Zustimmung zur Beurteilung und Behandlung wie Erwachsene behandelt. Unter diesem Alter haben Betreuer (in der Regel Eltern, aber manchmal Organisationen wie Kinderjugend- und Familiendienste, wenn Kinder in Pflege sind) die rechtliche Verantwortung und die Zustimmung zu Behandlungen, die das Kind erhalten kann.

Behandlungsmöglichkeiten

Depressionen können effektiv behandelt werden, und die Menschen werden sich normalerweise davon erholen. Je früher eine wirksame Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Heilungschancen. Wenn Sie denken, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, depressiv ist, Suchen Sie nach den Zeichen und sprechen Sie mit ihnen. Ihre Unterstützung ist wichtig.Die Behandlung von Depressionen kann eine Reihe von Aspekten beinhalten, von denen jeder auf die individuellen Bedürfnisse eines Kindes zugeschnitten werden kann. Für die meisten kann eine Kombination aus Medikamenten und Gesprächstherapien wie Beratung wirksam sein.

Medikamente

Der Arzt kann Antidepressiva verschreiben. Das Finden der richtigen Medikamente kann eine Frage von Versuch und Irrtum sein – es gibt keine Möglichkeit vorherzusagen, welche Medikamente von einer Person wirksam und verträglich sind (weniger störende Nebenwirkungen haben). Ärzte sind in der Regel sehr vorsichtig bei der Verschreibung für junge Menschen. Wenn Ihrem Kind Medikamente verschrieben werden, haben Sie und Sie das Recht zu wissen:

  • die Namen der Medikamente
  • welche Symptome sie behandeln sollen
  • wie lange es dauern wird, bis sie wirksam werden
  • wie lange Sie sie einnehmen müssen und welche Nebenwirkungen sie (kurz- und langfristig) haben.

Es ist wirklich wichtig, dem Arzt oder Berater mitzuteilen, wenn Ihr Kind die Einnahme des Medikaments abbricht – ein plötzlicher Abbruch kann dazu führen, dass sich die Person, die es einnimmt, schlecht fühlt. Wenn Ihr Kind erwägt, Medikamente abzusetzen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und arbeiten Sie mit ihm zusammen, um einen Kompromiss zu finden, der ein anhaltendes Wohlbefinden gewährleistet, aber seine Bedenken hinsichtlich der Behandlung ausräumt.

Therapie, wie Gesprächstherapien

Unterstützende Beratung ist eine Behandlung für mildere Formen der Depression, wo sie genauso wirksam ist wie Antidepressiva.Andere wirksame Therapien sind spezifischer, z. B. kognitive Verhaltenstherapie (CBT). Ihr Arzt wird Ihnen erklären, was vor Ort verfügbar ist und welche Art der Behandlung für Ihr Kind oder Ihren Teenager am besten geeignet ist. Medikamente und Therapien können für viele Menschen hilfreich sein.

Denken Sie daran, wenn Sie an Depressionen leiden und in der Schule sind, können Sie mit Folgendem sprechen:

  • Schulberater
  • Ihr Arzt und sprechen Sie über eine Überweisung an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst (CAMHS)
  • Ihr Hauora-Jugendpsychiater. Einige Gebiete in Neuseeland bieten Dienstleistungen für Maori, Pasifika und asiatische Jugendliche an – fragen Sie Ihren Schulberater.

Komplementäre Therapien

Der Begriff komplementäre Therapie wird im Allgemeinen verwendet, um Therapien und Behandlungen anzuzeigen, die sich von der konventionellen westlichen Medizin unterscheiden und die verwendet werden können, um sie zu ergänzen und zu unterstützen.

Bestimmte ergänzende Therapien können Ihr Leben verbessern und Ihnen helfen, Ihr Wohlbefinden zu erhalten. Im Allgemeinen wurde gezeigt, dass Achtsamkeit, Hypnotherapie, Yoga, Bewegung, Entspannung, Massage, Mirimiri und Aromatherapie eine gewisse Wirkung bei der Linderung von psychischen Belastungen haben.

Wenn Sie erwägen, ein Nahrungsergänzungsmittel, ein pflanzliches oder medizinisches Präparat einzunehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass es sicher ist und Ihre Gesundheit nicht schädigt, z. B. durch Interaktion mit anderen Medikamenten.

Körperliche Gesundheit

Achten Sie auf die allgemeine Gesundheit Ihres Kindes, indem Sie sicherstellen, dass es gut isst, genug Schlaf bekommt und Sport treibt.

Vielen Dank an Janet Peters, registrierte Psychologin, für die Überprüfung dieses Inhalts. Datum der letzten Überprüfung: September, 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.