Hüftschmerzen verstehen

Adventist Health Sonora ist hier, um zu helfen

Die Enden von zwei oder mehr Knochen, die durch Bandgewebe miteinander verbunden sind, bilden ein Gelenk. Zum Beispiel ist Ihre Hüfte ein Kugelgelenk, das aus dem oberen kugelförmigen Ende des Femurs (Oberschenkelknochen) und einem Teil des Beckens, dem Acetabulum (Gelenkpfanne), besteht. Die Knochenenden innerhalb eines Hüftgelenks sind mit einer glatten Schicht bedeckt, die Gelenkknorpel genannt wird. Normaler Knorpel ermöglicht eine nahezu reibungslose und schmerzfreie Bewegung. Ein normales Hüftgelenk kann mit einem brandneuen Reifen verglichen werden: viel Lauffläche und eine reibungslose Fahrt für das Fahrzeug.normales Hüftgelenk

Wenn das Hüftgelenk Anzeichen von Verschleiß zeigt, beginnt sich der glatte Knorpel zu verschlechtern, zu erweichen, zu fragmentieren und abzubrechen, was sich schließlich bis zum Knochen abnutzt. Knorpelfragmente brechen ab, sammeln sich an und reizen die Gelenkauskleidung.

Dies kann zu:

  • Entzündung
  • Schwellung
  • Steifheit
  • Bewegungsverlust

Eine Gelenkauskleidungsgewebemembran, ähnlich der Auskleidung in Ihrer Wange, umschließt jedes Gelenk mit einer glatten Gewebeauskleidung, der Synovia. Die Synovia produziert Flüssigkeit, die Reibung und Verschleiß in einem Gelenk reduziert. Es enthält auch viele Nervenenden, die Schmerzen und Schwellungen verursachen, wenn sie durch Gelenkverschleißreste gereizt werden.

Behandlung von arthritischem Gelenkverschleiß

Obwohl der gesamte Prozess des arthritischen Gelenkverschleißes und -zusammenbruchs Jahre dauern kann, können sich die Symptome plötzlich und ohne Vorwarnung entwickeln. Keine unserer aktuellen homöopathischen oder verschreibungspflichtigen medizinischen Behandlungen „heilt die Arthritis“ (definiert als Wiederherstellung der Knorpeloberflächen zur Normalität — trotz gegenteiliger Werbung). Aktuelle Behandlungen können unterschiedliche Erfolge bei der Verringerung von Schmerzen und Schwellungen, der Verbesserung der Bewegung und der Verlangsamung weiterer Gelenkschäden haben.

Osteoarthritis (OA) und rheumatoide Arthritis sind die beiden häufigsten Formen von Arthritis. Der Verschleiß des täglichen Lebens ist der häufigste Grund für Arthritis – obwohl Gelenkverschleiß auch durch das Erbgut und die Haltbarkeit unseres Knorpels beeinflusst wird. Unsere genetisch bedingte Knorpelstruktur und Haltbarkeit bestimmt unsere Gelenkgesundheit und Langlebigkeit.arthritisches Hüftgelenk

Andere häufige Faktoren, die zu einem vorzeitigen Verschleiß der Gelenkoberflächen beitragen, sind:

  • Gelenkverletzungen wie schwere Hüftfrakturen oder Hüftluxation
  • Überbeanspruchung eines Gelenks durch Arbeit oder sportliche Aktivitäten
  • Abnormale Gelenkanatomie
  • Schwache Muskelkontrolle
  • Fettleibigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.