Kaffee und Typ-2-Diabetes: Ist Kaffee gut oder schlecht für Sie?

Wir alle lieben eine gute Tasse Joe. Aber ist Kaffee in Ordnung zu trinken, wenn Sie mit Diabetes leben?

Die Wirkung von Koffein kann am Morgen Wunder wirken; Diese „Wunderbohne“ gibt uns einen Energieschub, um uns wachsam zu halten, und kann Ihnen helfen, Ihren Tag zu beginnen.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Kaffee werden oft diskutiert. Einige behaupten, es sei ein Superfood, das Ihren Körper in Schach hält, während andere vor dem Einfluss von zu viel Koffein auf den Körper warnen.

Wo bleiben Kaffee und Diabetes? Kann die Bohne mit Ihrem Blutzucker helfen? Oder hat es einen schlechten Einfluss auf Ihren Blutzuckerspiegel?Untersuchungen haben gezeigt, dass Kaffee das Risiko einer Reihe von Erkrankungen wie Schlaganfällen, Parkinson, Demenz und bestimmten Krebsarten senken kann. Tatsächlich kann Kaffee sogar dazu beitragen, Ihre Gehirnleistung zu steigern, indem er Ihre Konzentration und Ihr Gedächtnis verbessert.Das liegt daran, dass Kaffeebohnen eigentlich Samen sind und Nährstoffe enthalten, von denen bekannt ist, dass sie für Ihre Gesundheit von Vorteil sind. Nehmen Sie zum Beispiel Polyphenole. Kaffee ist voll von ihnen und es wird angenommen, dass sie entzündlichen Erkrankungen vorbeugen und antikarzinogene Eigenschaften enthalten.

Eine weitere nützliche Verbindung ist Cafestol. Forscher der Abteilung für Endokrinologie und Innere Medizin des Universitätsklinikums Aarhus in Dänemark berichteten, dass Cafestol die Insulinsekretion erhöht. Dieses überschüssige Insulin half, den Nüchternglukosespiegel zu senken und die Insulinsensitivität bei Mäusen während ihrer Forschung zu verbessern.

Eine weitere Studie von Dr. João Sérgio Neves und Prof. Davide Carvalho von der Universität Porto in Portugal zeigte, dass Koffein das Sterberisiko bei Frauen mit Diabetes verringern kann. Tatsächlich zeigte die Studie, dass eine Tasse Kaffee pro Tag das Todesrisiko um mehr als die Hälfte senken kann.Aber kann Kaffee tatsächlich helfen, das Auftreten von Diabetes, insbesondere Typ-2-Diabetes, zu verhindern?Es gibt Hinweise darauf, dass Kaffeetrinker tatsächlich ein geringeres Risiko haben, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Eine Studie aus dem Jahr 2009 zeigte, dass diejenigen, die täglich Kaffee tranken, ein um 40% geringeres Risiko hatten, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Aber wie alle Dinge im Leben ist es wichtig, Kaffee in Maßen zu konsumieren. Koffein ist ein Medikament, das schwerwiegende Nebenwirkungen auf den Körper haben kann, insbesondere wenn es im Übermaß konsumiert wird. Außerdem fügen viele Kaffeetrinker ihrem Gebräu Zucker hinzu. Wenn Sie mit Diabetes leben, kann dieser überschüssige Zucker Probleme für Ihren Blutzucker verursachen.

Eine andere Sache, die Sie beachten sollten, ist, dass Kaffee definitiv die Fähigkeit hat, Sie wach und wach zu halten, so sehr, dass manche Menschen nachts Schlafstörungen haben. Und für Menschen mit Diabetes kann dies problematisch sein.Ein Mangel an Schlaf kann nicht nur Diabetes verschlimmern, es gibt sogar einige Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Schlafentzug zu Prä-Diabetes führen könnte, so Mark Mahowald, MD, Direktor des Minnesota Regional Sleep Disorders Center in Hennepin County.

Also, da hast du es! Die meisten von uns können zustimmen, dass Kaffee ein wunderbares Getränk ist, das lecker und erfreulich ist. Neben seinem befriedigenden Geschmack kann es auch einen positiven Einfluss auf Ihren Blutzucker haben.

Denken Sie daran, dass wahrscheinlich weitere Studien erforderlich sind, um die Vorteile von Kaffee für Diabetespatienten zu bestätigen, aber aktuelle Erkenntnisse zeigen einen positiven Trend zum Einfluss dieser Bohne auf unseren Körper!

Medizinischer Haftungsausschluss
Die auf dieser Website bereitgestellten Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Darüber hinaus ist es für ein allgemeines Publikum und nicht für einen bestimmten Fall geschrieben; Daher sollten diese Informationen nicht für diagnostische oder medizinische Behandlungen verwendet werden. Diese Website versucht nicht, die Beziehung zwischen Patient und Arzt zu ersetzen, und empfiehlt dem Leser uneingeschränkt, die beste Betreuung durch seinen Arzt und / oder Diabetespädagogen in Anspruch zu nehmen.

Süßigkeiten Sagon. Kaffee für die Gesundheit – Positive und negative Auswirkungen von Koffein. https://www.aarp.org/health/healthy-living/info-10-2013/coffee-for-health.html Kaffee und Diabetes. http://www.diabetes.co.uk/food/coffee-and-diabetes.html Cafestol, eine bioaktive Substanz in Kaffee, hat antidiabetische Eigenschaften in KKAy-Mäusen. http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/acs.jnatprod.7b00395 Koffein ist mit einem geringeren Todesrisiko bei Frauen mit Diabetes verbunden. https://www.eurekalert.org/pub_releases/2017-09/d-clt091117.php Kaffee- und Teekonsum und Risiko für Typ-2-Diabetes. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19727658 The Sleep-Diabetes Connection Denise Mann – https://www.webmd.com/sleep-disorders/features/diabetes-lack-of-sleep#1

DAR -0046 RevA 06/2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.