Taube

Tauben, auch bekannt als „Felsentauben“, „Felsentauben“ und „gemeine Tauben“, sind weit verbreitete Vögel, die allgemein als Schädlinge angesehen werden. Haustauben wurden aus wilden Felstauben gezüchtet, und entkommene Hauspersonen haben die Populationen der wilden Tauben in Städten weltweit erhöht.Nicht-einheimische Populationen wurden an vielen Orten eingeführt und gedeihen in städtischen Umgebungen, in denen einige andere Wildtiere versagen. Diese Vögel wurden ursprünglich in ganz Europa, Teilen Nordafrikas und Westasiens gefunden. Lesen Sie weiter, um mehr über die Taube zu erfahren.

  • Part of a flock of pigeons cleaning up the city#039;
  • Nikobarentaube
  • Taube im Flug
  • Tauben, die im Park von Hand gefüttert werden
  • Gemeine Holztaube ruht auf einem Felsen
  • Gemeine Taube auf einem Bürgersteig in der Stadt
  • Teil Einer Taubenherde Reinigung Die Stadt#039;
  • Nikobarentaube
  • Taube im Flug
  • Tauben, die im Park von Hand gefüttert werden
  • Gemeine Holztaube ruht auf einem Felsen
  • Gemeine Taube auf einem Bürgersteig In der Stadt

Beschreibung der Taube

Wilde, nicht domestizierte Tauben haben eine bläulich-graue Farbe mit zwei schwarzen Balken an jedem Flügel und schillernden grünen und violetten Hälsen. Andere Farbvariationen von „Tauben“ sind tatsächlich domestizierte Vögel, die entkommen und verwildert sind. Ihre Augen sind normalerweise leuchtend orange, können aber auch rot oder goldfarben sein. sie haben einen weißlichen Fleck, bekannt als Cere, auf dem Kamm, der ihren Schnabel mit ihrem Gesicht verbindet.

Interessante Fakten über die Taube

Obwohl diese Vögel weithin als Schädlinge angesehen werden, sind sie eigentlich sehr interessant. Sie haben einige sehr faszinierende Verhaltensmuster und Anpassungen.

  • Homeward Bound – Felsentauben sind unglaubliche Navigatoren und können ihren Weg nach Hause finden, selbst wenn sie die Augen verbunden und an einem entfernten Ort freigelassen werden. Trotz dieser Fähigkeit verlassen diese Vögel die meiste Zeit ihre Heimat nicht.
  • Kriegsheld – Diese Fähigkeit, von praktisch überall nach Hause zurückzukehren, eignet sich hervorragend als Botschafter. Während beider Weltkriege wurden diese Vögel verwendet, um Nachrichten für das US Army Signal Corps zu transportieren, und waren zu einer viel schnelleren Kommunikation fähig als ein Reiter zu Pferd. Aus diesem Grund haben sie Leben gerettet und wichtige Informationen geliefert!
  • Darwin & the Pigeons – Nein, wir sprechen nicht von einer neuen aufstrebenden Band. Nach seinen Reisen auf dem Beagle hielt und züchtete Charles Darwin weiterhin Tauben. Abgesehen von Finken unterstützten Tauben auch einen Großteil von Darwins Evolutionstheorien.
  • Langlebig – Obwohl wilde und wilde Vögel im Durchschnitt nur 2 Jahre leben, haben einige Individuen viel länger gelebt. Ein einzelner Vogel, ein pensionierter Bote des US Army Signal Corps namens Levi, wurde 31 Jahre alt! Im Gegensatz dazu war der älteste aufgezeichnete Wildvogel 6 Jahre alt.

Lebensraum der Taube

Natürlich gedeihen diese Vögel an Klippen, insbesondere an Meeresklippen. Eingeführte und wilde Individuen können in Klippen leben, haben aber eine perfekte Nische im Stadt- und Stadtleben gefunden.

Städte bieten ihnen perfekte Aufräummöglichkeiten, da Menschen viel Müll produzieren. Menschen produzieren nicht nur viel Müll, sondern sie produzieren auch noch mehr in einer städtischen Umgebung mit hohen Bevölkerungszahlen!

Verbreitung der Taube

Diese Vögel leben natürlicherweise in Südeuropa, Westasien und Nordafrika. In Europa sind sie sowohl in den westlichen als auch in den südlichen Gebieten zu finden, und in Asien sind sie in westlichen und südlichen Gebieten zu finden.

Sie wurden auch in einer Vielzahl von Regionen eingeführt. Ihr nicht einheimisches Verbreitungsgebiet besteht aus dem Rest Europas, anderen Teilen Asiens, Südostaustralien, dem südlichen Afrika, Teilen Südamerikas, Teilen Kanadas sowie den gesamten Vereinigten Staaten und Mexiko.

Ernährung der Taube

Opportunistische Fütterung ist einer der Schlüssel zum Erfolg dieses Vogels. Einige gängige Lebensmittel sind Getreide und Samen, Gemüse, Obst, Beeren, Insekten, Schnecken, Regenwürmer und mehr. In Städten werden sie praktisch alles Essbare konsumieren. Der menschliche Müll bietet eine Vielzahl von Lebensmitteln und sie nutzen alles, was sie finden.

Interaktion zwischen Tauben und Menschen

Die meisten Menschen betrachten diese Vögel als schmutzige Schädlinge, aber in Wirklichkeit ist ihre Fähigkeit, Krankheiten zu verbreiten, ziemlich gering. Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass einige Pilz- oder Bakterieninfektionen durch Kontakt mit Taubenkot auftreten, aber diese sind sehr selten.

Diese Vögel können sich mit einer Reihe von Krankheiten anstecken, darunter das West-Nil-Virus und die Vogelgrippe, aber sie scheinen nicht in der Lage zu sein, es auf andere Tiere zu übertragen. Menschen werden sich rächen, indem sie diese Vögel töten, und sie werden von Autos angefahren, aber sie sind sonst nicht durch menschliche Aktivitäten bedroht.

Domestizierung

Felstauben sind der Ursprung der Haustauben, und dieser Prozess fand im Laufe von Tausenden von Jahren statt. Selektive Zucht hat eine Vielzahl von Farben, Mustern und dekorativen Federn hervorgebracht. Brieftauben, auch Brieftauben genannt, lieferten während einer Reihe von Kriegen eine unschätzbare Nachrichtenübertragung.

Macht die Taube ein gutes Haustier?

Tauben machen eigentlich gute, sehr gute Haustiere, vorausgesetzt, Sie wählen die domestizierte Art. Wählen Sie immer gesunde Vögel und verantwortungsbewusste Züchter.

Taubenpflege

Überprüfen Sie beim Kauf von Vögeln immer die Stallbedingungen, um sicherzustellen, dass sie sauber sind und die Vögel gesund aussehen. Vermeiden Sie Vögel mit stumpfem oder beschädigtem Gefieder, Augen- oder Nasenausfluss und Anzeichen von Verletzungen oder Lethargie. Kommerzielles Taubenfutter kann gekauft werden, und Vitamine können der Wasserquelle hinzugefügt werden, um zusätzliche Ernährungsbedürfnisse zu decken.

Verhalten der Taube

Da diese Vögel relativ hilflos und ziemlich anfällig für Raubtiere sind, bleiben sie sehr häufig in Herden. In großen Gruppen wird ein einzelner Vogel viel seltener ins Visier genommen, und die Bewegung vieler Tiere kann Raubtiere verwirren. Einige der Vögel in einer Herde sind Produzenten und lokalisieren die Nahrungsquellen. Die anderen sind Schnüffler und nehmen an der Fütterung teil, nachdem die Produzenten Lebensmittel gefunden haben.

Fortpflanzung der Taube

Die Fortpflanzung kann zu jeder Jahreszeit erfolgen, insbesondere in Gebieten, in denen reichlich Nahrung vorhanden ist. Es ist jedoch viel häufiger im Frühling und Sommer. Ihre Nester sind in Felswänden sowie Vorsprüngen und Dächern von Gebäuden gebaut.

Das Weibchen legt zwei Eier, und beide Elternteile inkubieren diese Eier für 17 – 19 Tage. Babytauben werden „Squabs“ genannt und werden mit Milch gefüttert, die von den Eltern produziert wird. Nach ungefähr 30 Tagen lernen die Jungfische zu fliegen und werden selbsttragend.

Überzeugungen, Aberglaube und Phobien über die Taube

Diese Vögel sind sowohl in ägyptischen Hieroglyphen als auch in mesopotamischen Keilschrifttafeln vorhanden. In der Tat sind diese historischen Referenzen, wie wir wissen, dass Tauben vor mindestens 5.000 Jahren domestiziert wurden! Der Mensch hat einen so großen Einfluss auf diese Art, dass es fast unmöglich ist zu wissen, was ihr wahres ursprüngliches Verbreitungsgebiet war und ob sie mit menschlichen Mitteln in ihre „einheimischen“ Gebiete eingeführt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.